“…Es ist mir wichtig,…

Ihnen zu versichern, dass ein landesweites Koordinationsangebot für alle Wohnberatungsstellen für das Land Nordrhein-Westfalen eine sehr hohe Bedeutung hat. Eine Wohnberatung für die Bürgerinnen und Bürger ist und bleibt auch in Zukunft ein politisch sehr wichtiges und relevantes Angebot. Sie alle leisten seit Jahren qualitativ sehr gute und wertvolle Arbeit, die die Landesregierung und die Träger der Pflegeversicheung in Nordrhein-Westfalen sehr zu schätzen wissen und Ihnen ausdrücklich auch an dieser Stelle danken.

Es ist uns deshalb ein wichtiges Anliegen, dass die aktuelle Situation nicht zur Folge hat, dass die Wohnberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen ohne die unterstützende Dienstleistung einer landesweiten Koordinierung ab 1. Januar 2022 ihre wichtige Aufgabe leisten müssen. Es darf und soll kein “Vakuum” entstehen!

Vor diesem Hintergrund wird das Referat VI C 1 (Querschnittsaufgaben, Geschäftsstelle Landesausschuss Alter und Pflege) des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordehein-Westfalen (MAGS) unter meiner Leitung ab 1. Januar 2022 für einen Übergangszeitraum die notwendige Begleitung der Wohnberatungsstellen anbieten. (…)”

aus dem Schreiben vom 14. Dezember 2021 von Gruppenleiter – und Referatsleiter Andreas Burkert, MAGS NRW, an Wohnberater*innen und weitere Personen in Nordrhein-Westfalen

Wohnberatungsstellen